Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen


16.09.2018 - 13.01.2019
„Es wird gewesen sein“ – Marikke Heinz-Hoek
in der Villa Schlikker

16.09.2018 - 13.01.2019
„Es wird gewesen sein“ – Marikke Heinz-Hoek
in der Villa Schlikker

16.09.2018 - 13.01.2019
„Es wird gewesen sein“ – Marikke Heinz-Hoek
in der Villa Schlikker


Veranstaltungen & Termine


Ausstellungen & Sammlungen

Weitere Ausstellungen & Sammlungen


Dauerausstellungen


Führungen & Vermittlung

„Nicht gelehrter sollen die Besucher eine Ausstellung verlassen, sondern gewitzter“. Dieser Ausspruch Walter Benjamins dient unserer museumspädagogischen Arbeit als Leitmotiv. Denn Vermittlung ist eine der Kernaufgaben des Museums. Interaktive Angebote, dialogische Führungen und Werkstattangebote ermöglichen es, von dem im Museum Gesehene zu lernen. Die Begegnung mit dem Original, mit kulturgeschichtlichen Objekten und herausragenden Kunstwerken macht das Angebot eines Museums so einzigartig. Unser Motto „touch it!“ verdeutlicht diesen Ansatz: Wir möchten für möglichst viele Themen ein „Begreifen durch (be)greifen“ ermöglichen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ralf Langer vom Museumspädagogischen Dienst bei unter der Telefonnummer (0541) 323-2064

Öffentliche Führungen ohne Anmeldung

Öffentliche Führungen zu Felix Nussbaum und der Architektur Daniel Libeskinds gibt es immer

Samstag und Sonntag sowie an gesetzlichen Feiertagen jeweils um 14 Uhr.

 

Neu! Ab Oktober 2018

An jedem ersten Donnerstag im Monat von 18-19 Uhr findet eine Kuratorenführung statt. Während dieser Führung gibt es die einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit zu werfen und mehr über den Künstler, die Entstehung seiner Werke und deren Bedeutung zu erfahren.

Am 4.10.18 führt Dr. Maren Waike-Koormann gemeinsam mit dem Künstler durch die Ausstellung Yury Kharchenko "Kein Ort Zuhause". Gäste haben danach die Möglichkeit, Yury Kharchenko persönlich kennenzulernen und sich ihr Katalogexemplar signieren zu lassen.

 

Neu! Ab dem 6.10.18

Samstags um 15:30 Uhr wird es unter dem Titel „Kostprobe - Kurzführungen durch die Wechselausstellungen“ zwei halbstündige Kurzführungen durch unsere jeweiligen Wechselausstellungen geben.

Sonntags um 15:30 Uhr bieten wir eine Führung durch eine unserer Sonderausstellungen an.

 

Kosten: 5 Euro Eintritt plus 2 Euro Führungsentgelt.

Bitte beachten Sie auch unser Veranstaltungsprogramm und die Hinweise an der Museumskasse.

 


Museumsquartier

Osnabrück ist Friedenstadt. Mit unseren vier Häusern im Museumsquartier Osnabrück stellen wir uns bewusst in diese Tradition. Uns leitet der Gedanke des Stadtmottos: „... wo Frieden Geschichte und Zukunft hat“. In unseren Museen möchten wir mit den Mitteln der Kunst und in Auseinandersetzung mit Geschichte einer zentralen Frage unserer Zeit nachgehen: Wie wollen, wie können wir in Frieden miteinander leben? Wir laden Sie ein, mit uns in den Ausstellungen und Veranstaltungen im MQ4 diese Frage zu erforschen, Experimente zu wagen, neue Sichtweisen auszuprobieren – und miteinander ins Gespräch zu kommen. Im MQ4 bieten wir Ihnen, Kreativen und Kunstschaffenden, Kunst- und Geschichtsinteressierten aller Altersklassen Freiräume für einen lebendigen Austausch mit Blick in Richtung Zukunft. Das Museumsquartier Osnabrück soll als Stadtlabor für den Frieden auch Ihr Museum werden.

Kulturgeschichtliches Museum



Glokalgeschichte und Begegnungen mit dem „Fremden“ – das möchten wir im Kulturgeschichtlichen Museum des MQ4 ermöglichen. Und nein, Glokalgeschichte ist kein Tippfehler: Im Kulturgeschichtlichen Museum nutzen wir die Chance, lokale Geschichte unter globaler Perspektive zu verhandeln. Dafür bauen wir eine ganz neue Ausstellung auf, die sich über mehrere Stockwerke erstrecken wird.

Die Auseinandersetzung mit "dem Fremden" ist eine Begegnung mit uns selbst. Schon unsere über 300-jährige universale Sammlungsgeschichte liefert für diese Neuausrichtung Anlass zum Nachdenken. Kaufleute, Diplomaten und Seefahrer brachten während der Kolonialzeit "die Welt" nach Osnabrück. Hier knüpfen wir an: Welches Bild von der Welt sollten diese Exponate damals vermitteln? Wie prägt dieses Bild unsere Gegenwart und wie gehen wir damit um? Welches Verhältnis haben wir zu dem, was wir heute als „fremd“ wahrnehmen? Und was sagt unsere Wahrnehmung über uns selbst aus? Wie begegnen wir dem „Fremden“? Wie gehen wir damit um – gerade zu einem Zeitpunkt, an dem Migration ein großes gesellschaftliches Thema geworden ist?

Damit wir all diese Fragen auch mit Ihnen diskutieren können, ist das Kulturgeschichtlichen Museum bewusst ein "Gastgeber": Hier ermöglichen wir Begegnungen und fördern Verständnis für Differenzen und Gemeinsamkeiten. Die Osnabrücker Bürger*innen und die Gäste aus aller Welt beziehen wir aktiv in den Austausch über Geschichte und Gegenwart ein – schließlich ist es ihre Geschichte. So leistet das Kulturgeschichtliche Museum einen wichtigen Beitrag dazu, das friedliche Miteinander in Gegenwart und Zukunft zu sichern.

Hier geht es zu den Ausstellungen und Veranstaltungen im Kulturgeschichtlichen Museum.


Kontakt

Bitte geben Sie den Text links in das Feld rechts ein. Neues Captcha

* Pflichtangaben

Besucheradresse

Museumsquartier Osnabrück
Lotter Straße 2
49078 Osnabrück
E: museum@osnabrueck.de

T: 0541 323-2207 oder 0541 323-2237

Eintrittspreise

Erwachsene 5 Euro
(ermäßigt* 3 Euro)
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei
Familienkarte
(ein oder zwei Erwachsene mit Kind/Kindern bis 18 Jahre)
3 Euro
pro Erwachsener
Kukuk-Inhaber, Osnabrück-Pass 1 Euro
Zu-Besuch-Karte** Eintritt frei
Mitglieder Museums- und Kunstverein Eintritt frei
Gruppenkarte (ab 12 Personen) 4 Euro/Person
(ermäßigt* 3 Euro)
KombiKarte (in Kombination mit Kunsthalle Osnabrück) 8 Euro
(ermäßigt* 4 Euro)
Jahreskarte Erwachsene 15 Euro
(ermäßigt* 10 Euro)
Jahreskarte Familie
(ein oder zwei Erwachsene mit Kind/Kindern)
30 Euro

* Ermäßigungsberechtigt mit entsprechendem Nachweis: Schüler, Studenten, Inhaber mit Schwerbehindertenausweis ab 70%

** Osnabrücker, die Nicht-Osnabrücker mitbringen (Osnabrück umfasst in dem Fall das PLZ-Gebiet 49074-49090)

 


Vermietung

Sie suchen einen besonderen Ort für Ihre Firmenveranstaltung, Ihren Geburtstag oder einen Vortrag? Wie wäre es denn im Museum? Seit 2011 steht im Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtlichen Museum ein moderner Veranstaltungsraum für private und öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung. Ausgestattet mit Beamer und Mikrofonanlage gibt es hier die Möglichkeit, Vorträge, Lesungen, Konzerte oder Ähnliches zu veranstalten. Die Villa Schlikker mit ihrem historischen Ambiente steht ebenfalls in kleinem Rahmen (bis zu 30 Personen) für private Veranstaltungen zur Verfügung. Gern organisieren wir in Verbindung mit Ihrer Veranstaltung Führungen zu einzelnen Ausstellungen. Wir helfen Ihnen auch im Hinblick auf Catering oder Veranstaltungstechnik und vielem mehr weiter.

Unsere Angebote als PDF >

Kontakt und Information

Katharina Kaup (Veranstaltungsorganisation)
Montag und Mittwoch: 10.00–15.00 Uhr
Telefon 0541 323-4195

E-mail schreiben


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag:

11–18 Uhr

Samstag und Sonntag/Feiertag:

10–18 Uhr

Jeden ersten Donnerstag im Monat:

11–20 Uhr

Geschlossen

montags, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend,
1. Weihnachtstag, Silvester, Neujahr

Geöffnet

Ostersonntag, Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag, 2. Weihnachtsfeiertag und sonstige Feiertage:
10–18 Uhr

Bitte beachten Sie eventuell geänderte Öffnungszeiten an sonstigen Feiertagen.

Während des Ausstellungsumbaus können einzelne Bereiche der Häuser nur eingeschränkt zugänglich sein.


Anreise

Anreise nach Osnabrück

Weitere Informationen auf der Osnabrücker Website

Busverbindungen

S10, 11, R11, 12, 13, 31, R31, 32, 33, X150 bis Haltestelle Heger Tor

Parken

Stadthausgarage, Nikolaigarage

Eine Haltestelle für Reisebusse befindet sich an der Lotter Straße direkt neben dem Eingang des Felix-Nussbaum-Hauses.


Weitere
Informationen

Garderobe, Taschen und Rucksäcke

Im Untergeschoss stehen Schließfächer sowie Garderoben für Jacken, Taschen und Rucksäcke zur Verfügung. Taschen und Rucksäcke müssen eingeschlossen werden. Bei Bedarf erhalten Sie an der Museumskasse eine Tragetasche für Wertgegenstände. Kleine Taschen von maximal 20x30 cm (DIN A4 Format) dürfen in die Ausstellungsräume mitgenommen werden. Das Museum übernimmt keine Haftung für verwahrte Gegenstände.

Barrierefreiheit

Das Felix-Nussbaum-Haus und das Kulturgeschichtliche Museum des Museumareals sind barrierefrei für Besucher im Rollstuhl oder mit Kinderwagen zugänglich. Außerdem stehen Klappstühle für den Rundgang durch die Häuser zur Verfügung. Ein barrierfreier Besuch der Villa Schlikker ist aufgrund der Baugeschichte des Hauses leider nicht möglich, es gibt dort keinen Aufzug.

Fotos und Videos

Foto und Videoaufnahmen in den Ausstellungsräumen sind grundsätzlich gestattet, bitte benutzen Sie kein Blitzlicht. Für professionelle Foto- oder Drehaufnahmen fragen Sie bitte vorher an. Informationen dazu gibt Ihnen das Sekretariat unter 0541 323-2207, oder Sie schreiben uns eine E-Mail an museum(at)osnabrueck.de.

Hunde

Hunde haben zu unseren Ausstellungsräumen keinen Zutritt – eine Ausnahme sind Blinden- und Therapiehunde, diese dürfen Frauchen oder Herrchen begleiten.


Partner & Förderer

Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V.Felix Nussbaum GesellschaftNDR kultur

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


English

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter