Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

Navigation

Schlicht und einfach – alles bauhaus – oder was?

Fotografie: Originalanzeige 1931, Ullstein-Werbe-Beratung-U


Termine:

  • 20. November 2019

Eine Führung durch die Ausstellung durch Studierende des Kunsthistorischen Instituts der Universität Osnabrück.

Das Projekt Bauhaustapete, das Osnabrück auf Engste mit dem Dessauer Bauhaus verbindet, liefert ein Beispiel für das ab 1927 verstärkt gesuchte industrielle Profil des Bauhauses und seine Ausrichtung auf die Herstellung von schönen und nützlichen Dingen für den Volksgebrauch. Studierende des Kunsthistorischen Instituts haben im Rahmen der Ausstellung „bauhaustapete - neu aufgerollt“ ( 17.08.-08.12.2019)  im Kulturhistorischen Museum Ideen und Wirklichkeit der werkstattübergreifenden Zusammenarbeit am Bauhaus der späten 1920er Jahre untersucht. Sie haben sich auseinandergesetzt mit der so genannten Volkswohnung und ihrer preiswerten, standardisierten Ausstattung  und im Vergleich damit ihren eigenen Lebensraum betrachtet. In den Führungen werden die in der Ausstellung präsentierten Ergebnisse von dem Projektteam vor- und zur Diskussion gestellt.

Eine Kooperation mit der VHS, dem Museums- und Kunstverein Osnabrück und dem Kunsthistorischen Institut der Universität Osnabrück.
Anmeldung und Buchung ab August über die VHS Osnabrück / Tel.: ++49 (0)5 41 I 323 – 22 43 I Internet: www.vhs-os.de

Kosten: Museumseintritt plus Führungsentgeld (5 €)

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Audioguide

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


English

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter