Wir verwenden Cookies, Matomo Web Analytics und den Google Tag Manager, um unsere Website ständig zu verbessern.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Johann Carl Bertram Stüve 1798-1872: Politiker, Jurist, Publizist und Historiker

JOH. CARL BERTRAM STÜVE J.U. & PH. D. Bürgermeister der Stadt Osnabrück.“ Lithografie nach einer Zeichnung von Heinrich Neelmeyer (1790-1839) (Druck: Lithographische Anstalt G. Hunckel, Bre-men, undatiert [1839] [© Museumsquartier Osnabrück: A 5356

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Bitte schicken Sie Ihre verbindliche Anmeldung für die Tagung und / oder den Abendvortrag bis zum 25. April 2022 mit Name, Vorname, Anschrift und ggf. Institution unter dem Stichwort „Stüve-Tagung“ per E-Mail an die folgende Adresse: willkommen-mq4@osnabrueck.de

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch über unsere Internetseite, telefonisch oder per E-Mail über die aktuell geltenden Hygieneregeln.

Johann Carl Bertram Stüve war Bürgermeister der Stadt Osnabrück und zwischen 1848 und 1850 Innenminister des Königreichs Hannover. Als Vertreter Osnabrücks in der hannoverschen Ständeversammlung wurde Stüve zum Initiator der Ablösungsgesetzgebung und zum Vorkämpfer für das hannoversche Staatsgrundgesetz. Sein Widerstand gegen dessen einseitige Aufhebung 1837 machte ihn deutschlandweit bekannt. Als Innenminister des restaurativen hannoverschen Königs entwickelte sich Stüve in den Jahren 1848/50 zum Gegner der deutschen Revolution. Dennoch gingen zahlreiche innenpolitische Reformen auf seine Initiative zurück. Wohl kaum ein bürgerlicher Politi-ker hat die Geschicke und die verfassungsrechtliche Entwicklung des Königreichs Hannover bis 1866 so sehr beeinflusst wie Stüve.
Trotzdem ist er in der historischen Forschung, aber auch in der Stadtgeschichte Osnabrücks zunehmend in Vergessenheit geraten.
Anlässlich des 150. Todestages Johann Carl Bertram Stüves möchte die öffentliche Tagung sein politisches und gesellschaftliches Wirken, seine Persönlichkeit und Verdienste vorstellen.
Dafür werden zentrale Stationen seines Wirkens sowie seine politischen und persönlichen Überzeugungen in den Blick genommen und ein Resümee der bisherigen Stüve-Forschung gezogen.

Programm der Tagung

Donnerstag, 5. Mai 2022
10.00 Uhr Ankommen

10.30 Uhr Begrüßung
Dr. Sabine Graf, Niedersächsisches Landesarchiv, Nils-Arne Kässens, Museumsquartier Osnabrück, Dr. Arne Butt, VGH-Stiftung, Dr. Birgit Kehne, Historischer Verein

Einführung in die Tagung
Johann Carl Bertram Stüve – Annäherung an seine Biographie, Dr. Christine van den Heuvel, Ronnenberg

Sektion 1: Werdegang und Wirken

Stüve als Wegbereiter der hannoverschen Bauernbefreiung, Prof. Dr. Karl H. Schneider, Hannover

12.30 - 14.00 Uhr Mittagspause

Stüve und der Hannoversche Staatsstreich 1837, Prof. Dr. Jörn Ipsen, Osnabrück

„Keine Prinzipien, sondern praktische Resultate zu erreichen suchen“. Stüve als hannoverscher Innenminister 1848-1850, Dr. Nicolas Rügge, Hannover

15.30 - 16.00 Uhr Kaffeepause

Schritte in die neue Zeit. Kommunale Aufgaben in der zweiten Amtszeit Stüves als Bürgermeister der Stadt Osnabrück (1852-1864)
Rolf Spilker, Osnabrück

Aus der Geschichte lernen? Überlegungen zur Relevanz landesgeschichtlicher Forschung anhand von Leben und Werk Johann Carl Bertram Stüves
Prof. Dr. Dietmar von Reeken, Oldenburg

17.30 Uhr
Gang durch die „Sammlung Gustav Stüve“, Dr. Thorsten Heese, Osnabrück

19.30 Uhr
Friedenssaal des Rathauses
Begrüßung durch Frau Oberbürgermeisterin Katharina Pötter
Öffentlicher Abendvortrag: Von Stüve zu Miquel - Osnabrück wird preußisch
Prof. Dr. Thomas Vogtherr, Osnabrück

(Für die Teilnahme an dem Abendvortrag ist eine separate Anmeldung erforderlich.)

Freitag, 6. Mai 2022
Sektion 2: Prägungen und Werte

9.00 Uhr Begrüßung

9.15 Uhr
Johann Carl Bertram Stüve und Ludwig Windthorst:
Gegensätze und Gemeinsamkeiten in der politischen Auseinandersetzung
Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff, Hannover

Johann Carl Bertram Stüve als „Vereinspolitiker“
Dr. Thorsten Heese, Osnabrück

10.45 - 11.15 Uhr Kaffeepause

Archivar, Nutzer, Nachlass – Johann Carl Bertram Stüve und das Archiv, Nina Koch, Osnabrück

Die Büchersammlung des Johann Carl Bertram Stüve: Gelehrtenbibliothek und politisch-historischer Handapparat, Dr. Thomas Brakmann, Osnabrück

12.45 - 14.00 Uhr Mittagspause

„Deiner Eltern Haus ist mir lieber als mein eigenes“. Johann Carl Bertram Stüves Verbindungen zu Friedrich Johannes Frommann und dessen Familie in Jena, Dr. Betty Brux-Pinkwart, Weimar

Johann Carl Bertram Stüve – Allwina Frommann: War es Liebe?, Dr. Gabriele Voßgröne, Osnabrück

15.30 Uhr
Abschlussdiskussion

16.00 Uhr
Gang durch die „Sammlung Gustav Stüve“, Dr. Thorsten Heese, Osnabrück

 

Wegen Umbau geöffnet

Cookie-Einstellungen

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


Digital-Quartier

Virtuelles Migrationsmuseum

Audioguide

Dürer-Datenbank


English  |  Nederlands  |    

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter

Ja, ich bin damit einverstanden, dass das Museumsquartier Osnabrück die oben angegebenen Informationen speichert, um mir den Newsletter zusenden zu können. Ich kann diese Zustimmung jederzeit widerrufen und die Informationen aus den Systemen des Museumsquartiers Osnabrück löschen lassen. Es besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz. Weitere Informationen siehe: Datenschutz-Seite.*

* notwendige Angaben