Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Osnabrücker Ansichten – der Pernickelturm

Pernickelturm in Osnabrück

Jahr: 1926/1927 | Technik: Öl auf Leinwand | Abmessungen: 70 x 50,2 cm | Ausstellungsort: Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück, Leihgabe aus Privatbesitz

Ort 18 Pernickelmühle, Mühlenstraße 6

Felix Nussbaum geht 1924 nach Berlin, um Malerei zu studieren. Er kehrt jedoch immer wieder in seine Heimatstadt Osnabrück zurück und besucht seine Eltern in der Schlossstraße 11.

Mitte der 1920er-Jahre entstehen einige pittoreske Stadtansichten, die Nussbaum vornehmlich in seiner Heimatstadt findet. Der Pernickelturm, den Nussbaum 1927 malt, gehört zu dieser Reihe. Das Bild nimmt die erst 1891 errichtete Fußgängerüberführung und das alte historische Gebäude des Pernickelturms in den Blick.

Die Zeichen der neuen Zeit, die mit der rasant wachsenden Industrie auch in Osnabrück das Stadtbild zunehmend verändern, beschäftigen den jungen Nussbaum nicht. Sein Blick gilt dem alten Osnabrück, das zunehmend den städtebaulichen Veränderungen im Zuge der Automobilisierung weichen muss.

Wegen Umbau geöffnet

Cookie-Einstellungen

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


Digital-Quartier

Virtuelles Migrationsmuseum

Audioguide


English  |  Nederlands

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter

{IF[NO_JS!=true]} {ENDIF[NO_JS]}