Wir verwenden Cookies, Matomo Web Analytics und den Google Tag Manager, um unsere Website ständig zu verbessern.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Dürer-Datenbank

Die Satyrfamilie


zurück zur Übersicht

Inventarnummer:

L 153/39

Bezeichnung:

Grafik

Kurzbeschreibung:

Einzelblatt; B 69, M 65. Druck nach M 65 b (von d).

Beschreibung:

Die Figurenkombination steht für die psychologischen Impulse der Renaissance im Rückgriff auf die Antike. Sie repräsentiert die Sehnsucht nach dem göttlichen und idyllischen Idealen. Dürer verortet die Figuren in einem dichten Wald. Der Satyr, ein Mischwesen aus Mann und Bock wirbt musizierend um die Aufmerksamkeit der halbgöttlichen Nymphe. Beide waren beliebte Nebenfiguren in antiken Sagen.

Bemerkungen:

Dublette der Kunsthalle Bremen (l 292, 293), Sammlung Jung (nicht bei Lugt), Konrad Liebmann-Stiftung

Material:

Papier

Notiz:

Ohne Wz.

Technik:

Kupferstich

Datierung:

1505

Bildrechte:

© Museumsquartier Osnabrück, Konrad Liebmann-Stiftung in der Stiftung Niedersachsen

Wegen Umbau geöffnet

Cookie-Einstellungen

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


Digital-Quartier

Virtuelles Migrationsmuseum

Audioguide

Dürer-Datenbank


English  |  Nederlands  |    

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter

{IF[NO_JS!=true]} {ENDIF[NO_JS]}