Wir verwenden Cookies, Matomo Web Analytics und den Google Tag Manager, um unsere Website ständig zu verbessern.

Mehr Informationen

Akzeptieren

„Dear Osnabrück“

Die Ausstellung „Dear Osnabrück,“ wird am 6. November um 15 Uhr in der Lounge des Museumsquartiers Osnabrück, Lotter Str. 2, eröffnet. Dort werden auch Künstler:innen anwesend sein, um über ihre Kunstwerke ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei. Es gilt die 2-G-Regel. Weitere Informationen sind unter E-Mail info@wanderkammer.org erhältlich.

Stellen Sie sich vor, Sie beginnen einen Brief mit ‚Liebes Osnabrück‘. Was würden Sie zu Osnabrück sagen, wenn Sie die Gelegenheit hätten? Was glauben Sie, würden andere erzählen?“ Das Wander Kammer Museum hat mit dem Projekt “Dear Osnabrück,” Menschen eingeladen, solche Briefe an Osnabrück zu schreiben, und in Briefkästen in der Stadt gesammelt. Darüber hinaus fand ein Storytelling-Workshop statt, in dem sich Osnabrücker:innen ihrer Beziehung zur Stadt künstlerisch genähert haben. Nun treffen sich alle Geschichten in der Lounge des Museumsquartiers Osnabrück. Es finden sich Fotos, Briefe, Videos, Audios und Gemälde, die sehr persönliche Gefühle und Perspektiven schildern. Vor Ort bietet sich auch die Gelegenheit, selbst einen Brief an Osnabrück zu schreiben. Die Ausstellung wird also immer weiterwachsen und immer neue Geschichten erzählen.

Ziel des Projekts „Dear Osnabrück,“ ist es, die komplexe und vielschichtige Beziehung zur Stadt zu diskutieren. Es soll sichtbar gemacht werden, dass Menschen sehr verschiedene Erfahrungen in der Stadt machen, aber dass all diese unterschiedlichen Menschen und Geschichten gleichwertige Teile von Osnabrück sind. Das Projekt will damit Menschen zusammenbringen, Solidarität stärken und Partizipation fördern.

„Dear Osnabrück,“ ist das erste Projekt des Wander Kammer Museums. Das Wander Kammer Museum wurde von jungen Menschen initiiert, die sich dafür einsetzen, dass Menschen überall ankommen und in Frieden leben können, sowie für gegenseitigen Respekt, Bewegungsfreiheit und Vielfalt. Es wird als Solidaritätsprojekt durch den Europäischen Solidaritätskorps gefördert. Kooperationspartnerin ist das Projekt moveurope! der Organisation migration_miteinander. Dabei ist das Wander Kammer Museum auch ein digitales Museum. Unter wanderkammer.org werden weiter Geschichten gesammelt und ausgestellt.

 

 

Wegen Umbau geöffnet

Cookie-Einstellungen

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


Digital-Quartier

Virtuelles Migrationsmuseum

Audioguide

Dürer-Datenbank


English  |  Nederlands  |    

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter

{IF[NO_JS!=true]} {ENDIF[NO_JS]}