Wir verwenden Cookies, Matomo Web Analytics und den Google Tag Manager, um unsere Website ständig zu verbessern.

Mehr Informationen

Akzeptieren

BARLACH | KOLLWITZ – Nie wieder Krieg

Eröffnung am 23.6.24 um 11:30 Uhr.
Der Eintritt zur Ausstellung ist an diesem Tag frei.

Nie wieder Krieg – Das Plakat von Käthe Kollwitz wurde 1924 zu einer Ikone der Friedensbewegung. Eine traurige Ikone vor dem Hintergrund der fortlaufenden Kriege und humanitären Katastrophen bis heute. Das Leid der betroffenen Menschen ist unermesslich.

Von diesen Menschen sprechen die Werke der Ausstellung, die Arbeiten von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz. Sie sprechen aber auch davon, dass die Hoffnung auf eine sozial gerechte, friedliche Weltgestaltung nicht aufgegeben werden darf.

Rund 100 Grafiken und Skulpturen von Ernst Barlach (1870‒1938) und Käthe Kollwitz (1867‒1945) werden im Oberlichtsaal des MQ4 gezeigt. Drei Skulpturen von Barlach – darunter das als „Schwebender Engel“ bekannte „Güstrower Ehrenmal“ – sind während der Laufzeit der Ausstellung in der St. Katharinenkirche zu sehen.

Barlach und Kollwitz haben das kulturelle Gedächtnis des 20. Jahrhunderts künstlerisch mitgeprägt. Für beide war der Erste Weltkrieg Anlass, ihre Arbeit intensiv dem öffentlichen Dialog für Frieden und Gerechtigkeit zu widmen. Ihre Werke erzählen von menschlichem Leid, aber sie stehen auch für die unauslöschliche Hoffnung auf eine bessere, friedlichere Zukunft.

Die gegenseitige Hochachtung und Inspiration von Barlach und Kollwitz sind offenkundig. Die Ausstellung zeigt die außerordentliche künstlerische Qualität beider Kunstschaffenden, die Parallelen und Unterschiede. Zugleich mahnt sie, dass Frieden nicht nur die Abwesenheit von Krieg bedeutet, sondern auch ein aktives Engagement für Gerechtigkeit, Menschenrechte und soziale Verantwortung erfordert.

„BARLACH | KOLLWITZ – Nie wieder Krieg“ ist eine Kooperation mit der Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg und wird unterstützt vom ifa ‒ Institut für Auslandsbeziehungen, von den Ernst Barlach Museen in Wedel und Ratzeburg sowie von privaten Leihgeberinnen und Leihgebern. Die Ausstellung in der Kirche wurde zudem mit freundlicher Unterstützung der Hanns-Lilje-Stiftung, Hannover, ermöglicht.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Kulturkirche St. Katharinen in Osnabrück. Es findet teilweise im Museumsquartier und teilweise in den Räumlichkeiten der Kirche statt.

 

Wegen Umbau geöffnet

Cookie-Einstellungen

Ausstellungen

Veranstaltungen

Museumsquartier

Vermittlung

Besuch

Kontakt


Schließen

Anmeldung zum Newsletter

Ja, ich bin damit einverstanden, dass das Museumsquartier Osnabrück die oben angegebenen Informationen speichert, um mir den Newsletter zusenden zu können. Ich kann diese Zustimmung jederzeit widerrufen und die Informationen aus den Systemen des Museumsquartiers Osnabrück löschen lassen. Es besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz. Weitere Informationen siehe: Datenschutz-Seite.*

* notwendige Angaben

Führungen & Workshops für Privatgruppen

Eine private Führung ist die angenehmste Art, die Werke, die Ausstellungen und die Architektur im Museumsquartier kennen zu lernen.

Anfrage Gruppen-Angebote

Mit diesem Formular senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage. Wir melden uns anschließend schnellstmöglich per E-Mail bei Ihnen zurück.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Newsletter

Zoom:

1x