Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

Navigation

Nasan Tur

Der 1974 in Offenbach geborene und in Berlin lebende Nasan Tur stellt als zweiter Künstler in der Reihe „Gegenwärtig. Zeitgenössische Künstler*innen begegnen Felix Nussbaum“ aus. Nicht nur seine Biographie berührt die Nussbaums in gemeinsamen Lebensstationen; auch treiben gleiche Themen – Machtstrukturen, Flucht, Exil oder Fragen der Identität – sie zu ihrem Schaffen an. Heute und in Deutschland lebend sieht Nasan Tur sich in der Verantwortung, die hier in den Grundrechten festgeschriebene Freiheit der Kunst zu nutzen und sie als kritische Stimme zu Gesellschaft und Politik einzusetzen. Auf die Frage, ob er ein politischer Künstler sei, antwortet Tur, dass er vor allem ein politischer Mensch sei. Mit großer Empathie, Sensibilität und Spürsinn wirft er den Blick auf menschliche Verhaltensmuster oder politische Rhetorik, spürt in seiner Kunst Wunden in der Gesellschaft auf und gibt geträumte Utopien preis.

Die in dieser Ausstellung präsentierten Werke sind von Nasan Tur aus der Begegnung mit dem Leben und Werk von Felix Nussbaum ausgewählt sowie geschaffen. Sie zeigen ältere Arbeiten, die in diesem Rahmen eine neue Aktualität bekommen und neue Arbeiten als Reaktion und Kommentar auf die gegenwärtige Begegnung.

Für seine Reflexionen findet Tur Bilder in unterschiedlichen Medien – in der Ausstellung begegnet man Fotografie, Film, Performance und einem Soundobjekt, darüber hinaus bildet Tur Skulpturen, präsentiert Installationen, schreibt Bücher oder nimmt Pinsel und Druckerpresse zur Hand. In immer neuen Ausdrucksformen adressiert er den Menschen vielfältig, um ihn zu kritischem Denken anzustoßen und das Handeln als Möglichkeit vor Augen zu führen. Mittels seiner Kunst fragt Tur nach „unserer Rolle in der Gesellschaft – sie fragt nach dem Sinn und warum wir das tun, was wir tun“ (Nasan Tur).

Er selbst antwortete auf die Frage, wer Nasan Tur am Ende des Tages sei: „Es ist schwer, sich selbst zu definieren. Ich glaube zu wissen, wer ich bin, aber ich bin mir nicht so sicher, ob ich mit dieser Person zufrieden bin. Diese Gefühle der Unsicherheit machen das Leben nicht einfacher, aber sie bringen mich dazu, mich weiterhin zu hinterfragen und sowohl meine Umgebung als auch mich selbst zu beobachten. Nasan Tur ist jemand der definitiv mit seiner Stellung in der Gesellschaft kämpft, mit all seinem Scheitern, seinen Unsicherheiten und seinen Sorgen. Oh, das hört sich sehr negativ an. Lass mich hinzufügen, dass ich all dies mit einem Lächeln tue.“

 

Veranstaltungen

Ausstellungen

Führungen

Audioguide

Museumsquartier

Friedenslabor

Kontakt


English

Facebook

Newsletter abonnieren

Schließen

Anmeldung zum Newsletter